Olympiastützpunkt Westfalen

Der Olympiastützpunkt Westfalen ging 1994 aus der Fusion der bis dahin agierenden Olympiastützpunkte Ruhr-Ost und Warendorf Münsterland hervor. Der drittgrößte der bundesweit 19 Olympiastützpunkte hat seine Zentrale in Dortmund, sowie drei weitere Außenstellen in Bochum, Warendorf und Winterberg.
Aus der Ruhrmetropole wird die Betreuung von über 500 Kaderathleten in 20 verschiedenen Sportarten koordiniert. Die Sportler und ihre Trainer werden von den fachkundigen Mitarbeitern und Kooperationspartnern in den Bereichen Leistungsdiagnostik, Laufbahn- und Ernährungsberatung, Sportpsychologie und -medizin, sowie Physiotherapie unterstützt.
Auch im außersportlichen Umfeld profitieren die Athleten von den Partnerschaften mit Schulen und Universitäten. Hervorzuheben ist das Sportinternat in Winterberg, das für die optimale Verbindung von Sport und Schule der jungen Wintersportler sorgt. Denn nur die reibungslose Kopplung von Ausbildung, Training und Wettkampf gewährleistet, dass die ambitionierten Sportler ihr gesamtes Potenzial entfalten können.
Zudem sorgen für optimale Trainingsbedingungen die in unmittelbarer Nähe des Standorts in Dortmund liegende Helmut-Körnig-Halle (Leichtathletik) und das Eissportzentrum Westfalen. Weiterhin ist der erfolgreiche Deutschland-Achter der Ruderer am Ruderzentrum Dortmund stationiert und bietet den besten Athleten aus ganz Deutschland eine optimale Förderung, um an die großen Erfolge der vergangenen Jahre anschließen zu können. Weitere Landes-Leistungszentren und Bundesstützpunkte der verschiedenen Sportarten, sowie die Sportschule der Bundeswehr sichern ein zielgerichtetes und fundiertes Training für den Nachwuchs- und Spitzensport ab.
Durch eine strukturierte, vielseitige und engagierte Förderung und Unterstützung der Athleten, Trainer und Vereine in den genannten Bereichen und in finanzieller Hinsicht, kann der Olympiastützpunkt Westfalen stolz auf seine Olympia-, Weltmeisterschafts-, und Europameisterschaftsteilnehmer und auch Medaillengewinner blicken. Das qualifizierte Team des Olympiastützpunkts Westfalen unterstützt mit Freude, Engagement und Innovation die individuelle Entwicklung der jungen Menschen und begleitet sie auf ihrem Weg mit vielfältigen Angeboten und kompetenten Fachwissen.


Netzwerk

Der Olympiastützpunkt Westfalen kooperiert mit unterschiedlichen Partnern und koordiniert zahlreiche Partnerschaften im Einzugsbereich Westfalen und Hessen:

1 Bundesleistungszentrum Reiten

8 Bundesstützpunkte olympischer Sommersportverbände

3 Bundesstützpunkte olympischer Wintersportverbände

Sportschule der Bundeswehr/Warendorf mit Außenstelle in Winterberg inkl. Sportfördergruppe 

6 Universitäten, 1 Fachhochschule, 1 Hochschule in privater Trägerschaft (alle mit Prädikat „Partnerhochschule des Spitzensports“) 

3 NRW Sportschulen

2 Eliteschulen des Sports (EDS), davon 1 länderübergreifend
4 Häuser der Athleten (Internate) in Verbindung mit EDS, sowie ein Wohnprojekt „Rudern“

6 Rehabilitationszentren 

4 offiziell lizenzierte „Sportmedizinische Untersuchungszentren“ des DOSB


Schwerpunktsportarten

Beachvolleyball
Boxen
Volleyball weiblich

Leichtathletik mit 2 Standorten

Rhythmische Sportgymnastik 

Rudern 

Schießen 

Schwimmen
Kanuslalom

Wasserball, weiblich 

Reitsport (Vielseitigkeit, Springen, Dressur)

Ringen 

Eiskunstlauf 

Bob-, Skeleton- und Schlittensport 

Ski Nordisch und Biathlon

 

.